Trotz Wind und Wetter

Was sagen die Strava Daten rund um den Mainova Frankfurt Marathon?

Es war also ein windiges Rennen was rund um die Deutschen Marathon Meisterschaften Ende Oktober in Frankfurt stattfand. Timo Göhler war am Ende genauso stolz wie froh: “Gefühlt kam uns der Wind eigentlich bis auf die Mainzer Landstrasse immer entgegen, das war ein hartes Stück Arbeit. Ich bin jetzt so richtig fertig- es war aber ein tolles Marathon Debut für mich. Die Zuschauer haben für eine super Stimmung entlang der Strecke gesorgt- das hat uns Läufer den Wind fast vergessen lassen!”.

Wir haben uns im Nachgang die Uploads von mehreren tausend Startern etwas näher angeschaut und waren beeindruckt. Knapp über 20% des Starterfelds fanden sich auf Strava. Das bedeutet einer von fünf Marathonläufern hat das Rennen mit Freunden auf Strava geteilt. Kudos!

Auf der Mainova Frankfurt Marathon Racepage konnte Starter seine Zielzeit angeben. WIr haben für die fünf am stärksten vertretenen Nationen diese Zielzeit mit der tatsächlichen Zeit verglichen. Dabei waren die Franzosen mit Ihrer Vorhersage am nächsten dran: Im Schnitt lagen sie gerade mal 2 Minuten daneben. Die Finnen waren sicher am ambitioniertesten mit einer Zielzeit von knapp über 3 Stunden, blieben am Ende aber im Schnitt 9 Minuten hinter dieser selbst gesteckten Erwartung zurück.

Als nächstes haben wir die 12 Wochen Vorbereitung auf den Mainova Frankfurt Marathon analysiert. Dabei wollten wir wissen was eigentlich die populärste Trainingszeit ist. Heraus kam eine klassische Dreiteilung: Der Nachmittag (12-18 Uhr) hat mit 32% knapp die Nase vor dem Abend (18-23 Uhr) und dem Morgen (8-12 Uhr) mit jeweils 26%. Manch Marathoni zeigt Disziplin mit dem sehr frühen Morgen (3-8 Uhr) was immerhin noch 14% aller Trainingsaktivitäten ausmacht. Die Nachteulen (23-3 Uhr) sind dagegen wie erwartet eine eher seltene Spezies unter den Marathonläufern.

Dagegen beweisen sich die Marathonläufer als äußerst soziale Wesen. Im Durchschnitt bringt der Mainova Frankfurt Marathon Upload auf Strava 22 Kudos und gut 4 Kommentare- in erster Linie wohl Glückwünsche. Die Marathon Aktivität mit den meisten Kudos (über 600!) kam von Lokalmatador Mona L. Winter.

Auf der Strecke hatten wir bereits im Vorfeld 42 Ein-Kilometer Segmente angelegt. Diese stellten die Basis zur Analyse der Strecke. Dabei hat sich für sowohl Frauen wie Männer Kilometer 6 als der schnellste herausgestellt, was wohl der Zuschauer Dichte in der Innenstadt zuzuschreiben ist.
Der Mann mit dem Hammer wartet für die Läuferinnen bei Kilometer 35, direkt hinter der Festhalle. Dieser wird im Schnitt mit 6:20 min zurückgelegt. Die Jungs durchlaufen den durchschnittlich langsamsten Kilometer mit 5:43 min zwei Kilometer später, wenn es auf die letzte Runde durch die Innenstadt geht.

Zu guter Letzt wollten wir die Leistung der frischgebackenen deutschen Marathonmeister Arne Gabius (2:09:09 Std) und Katharina Heinig (2:29:29 Std) feiern und verdeutlichen was diese Zeiten eigentlich für uns Normalsterbliche bedeuten. Dabei haben wir die Endzeit dieser beiden Topstars mit dem durchschnittlichen Strava Sportler verglichen. Diese bewegen sich abhängig vom Geschlecht im Schnitt zwischen Kilometer 23 und 30- haben als noch ein gutes Stück ihrer Strecke vor sich. Kudos an Arne Gabius und Katharina Heinig für ihr tolles Rennen.

Wir hoffen durch diese Datenanalyse euch etwas Lust auf das Rennen im kommenden Jahr zu machen. Die Strecke wird sich voraussichtlich nicht verändern- vielleicht werden die Bedingungen dafür ein klein wenig einfacher.

Kudos an alle Teilnehmer in diesem Jahr. Wer das Rennen selbst gelaufen ist, oder sich für das kommende Jahr interessiert kann sich mit einem Klick im Mainova Frankfurt Marathon Club auf Strava anmelden.

Related Posts:

Conversation:

Join Strava for Free:

By signing up for Strava, you agree to the Terms of Service. View our Privacy Policy.